Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Stuttgart

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Schifffahrtsbüro

In erster Linie sind die Tätigkeiten des Schifffahrtsbüros eher unauffällig. Das ist auch gut so. Denn je reibungsloser der Verkehr läuft, umso besser sind die Regelungen die für die Sicherheit und Leichtigkeit des Verkehrs, getroffen wurden.
Da sich der Schiffsverkehr und die Nutzungen des Neckars die die Schifffahrt beeinträchtigen können, stetig ändern, sind auch stets neue Regelungen notwendig.

Beispielsweise muss der Entwicklung im Schiffsbau zu immer leistungsfähigeren Einheiten Rechnung getragen werden. Um diese Potentiale entsprechend zu fördern, müssen die Vorschriften stets an die neuen Bedingungen angepasst werden. So wurde den Erfordernissen der Containerschifffahrt dadurch Rechnung getragen, dass die maximal zugelassenen Schiffsbreiten auf 11,45 m erweitert wurden. Dies ermöglicht einen Containertransport mit 4 Containern nebeneinander.

Die Forderung der Industrie nach Verkehrssystemen die "just in Time,"- Lieferungen bieten können, machte die Entwicklung und Umsetzung eines Nachtbetriebes notwendig.

Hierzu war der Neckars mit einer Fahrrinnenkennzeichnung für die Nachtfahrt auszurüsten. Nach einer Erprobungsphase wurde diese Kennzeichnung in Abstimmung mit der Schifffahrt optimiert.

Aufgrund der Hochwasserereignisse muss die Schifffahrt alljährlich mehrfach gesperrt werden. Hier ist es besonders wichtig die Reedereien und Schifffahrtstreibenden mit Informationen über die aktuelle Lage und die voraussichtliche Entwicklung zu versorgen. So können diese, die Verluste welche durch die Sperrzeiten entstehen, durch sorgfältige Planungen minimieren.
Zur Verbesserung der Informationskette stellt das Schifffahrtsbüro die neuesten Daten stets aktuell im Internet zur Verfügung.

Durch die Ablagerungen die nach länger andauernden oder höheren Hochwassern am Neckar entstehen, ist es dann notwendig jeweils eine Notfahrrinne herzustellen und durch schwimmende Schifffahrtzeichen zu bezeichnen. Die darauf folgende Freigabe der Schifffahrt, sowie die Behinderungen durch Tiefenbeschränkungen und Engstellen werden durch das Schifffahrtsbüro koordiniert und bekannt gegeben.

Um die Verkehrsstöme leiten und fördern zu können, ist es unumgänglich diese genau zu kennen. Deshalb wird der Verkehr ständig gezählt und beobachtet. Daraus entstehen Statistiken die zur Abschätzung der notwendigen Verbesserungen und deren Nutzen für die Volkswirtschaft, genutzt werden.

Zu den regelmäßig wiederkehrenden Aufgaben des Schifffahrtsbüros zählt auch die Sicherung des Verkehrs bei Anlässen die nicht durch die allgemeinen Verkehrsregelungen abgedeckt sind. Dies können zum Beispiel die Verkehrsregelungen an Baustellen oder bei Schiffsunfällen sein. Doch auch schifffahrtsfremde Nutzungen des Neckars müssen mit dem Schiffsverkehr in Einklang gebracht werden. Wer denkt schon als Zuschauer oder Teilnehmer des Fischerstechen, des Stadtachter oder der vielen Vereinsfeste am und auf dem Neckar an das Schifffahrtsbüro des WSA?
In enger Zusammenarbeit mit den Veranstaltern von jährlich etwa 35 Veranstaltungen suchen die Mitarbeiter des Schifffahrtsbüro nach Möglichkeiten Veranstaltung und Schiffsverkehr "unter einen Hut" zu bringen. Bislang fast immer mit Erfolg!

Auch ist die entsprechende Verkehrsregelung und deren Bekanntgabe an die Schifffahrt notwendig.

Tourismus und Verkehrsbehörde? Auch das geht Hand in Hand. In zunehmenden Maße befahren Flusskreuzfahrtschiffe den Neckar. Die Reedereien und Reiseveranstalter benötigen einen kompetenten Ansprechpartner vor Ort. Ohne die Bereitstellung von Liegeplätzen in geeigneter Lage, die Koordinierung der Fahrpläne und Schleusungszeiten und die Gewährung von Vorschleusungsrechten währen derartige Reisen nicht möglich.

Und noch mehr "weiße Flotte"! Nahezu jeder Stuttgarter kennt den Neckar-Kaeptn. Doch auch die Tagesausflugschiffe sind auf zuverlässige Schleusungszeiten, regelmäßig auch außerhalb der üblichen Schleusenzeiten, angewiesen.

Einen weiteren wichtigen Freizeitwert beinhaltet die Sportschifffahrt. Für diese ist das Schifffahrtsbüro Ansprechpartner für die Fragen der Bootsregistrierung und im besonderen Maße auch Auskunftsstelle für "alles rund ums Boot". Fragen des Führerscheinwesens sind genauso alltäglich wie Auskünfte über revierspezifische Details. Der Fragenkatalog der Kundschaft reicht über sämtliche Binnen- und Seeverkehrsvorschriften bis hin zum Import von Booten aus Übersee.
Oft ist dem Bürger schon mit der Telefonnummer des richtigen Ansprechpartners geholfen.

Jedermann der jemals ein Boot, und sei es nur ein Kanu, gemietet hat, verlässt sich darauf dass das Boot verkehrssicher und fahrtauglich ist. Damit dem auch so ist, prüft das Schifffahrtsbüro alle auf den Bundeswasserstraßen zur Vermietung vorgesehenen Boote, und bescheinigt die Fahrtauglichkeit (sofern vorhanden) durch das Bootszeugnis.

Auch die Besatzungsmitglieder der Berufsschifffahrt können Ihre Behördengänge im Schifffahrtsbüro erledigen. Beratung und Antragsstellung zur Prüfung für ein Kapitänspatent genauso wie die Ausstellung und Prüfung der Schifferdienstbücher.