Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Stuttgart

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Merkblatt über das Verhalten in fernbedienten Schleusen


Liebe Wassersportler,
 
am oberen Neckar werden die Schleusen von Deizisau bis Hofen über die Fernbedienzentrale Obertürkheim (FBZ) gesteuert und überwacht.

Der Verkehrsablauf in den Schleusenbereichen, den Torbereichen und den Schleusenkammern wird durch Kameras in die Fernbedienzentrale übertragen. Alle Signale und Schleusenkammerverschlüsse (Tore, Schütze) werden von der Fernbedienzentrale gesteuert und überwacht.
Symbolische Darstellung
Alle Gespräche über Funk (NIF) werden automatisch an die Fernbedienzentrale geleitet. Die Fernbedienzentrale ist telefonisch zu erreichen unter:
0711/25552-421




Eine Schleusung durch die Fernbedienzentrale kann erst erfolgen, wenn sich ein Fahrzeug an der entsprechenden Schleuse angemeldet hat. Daher ist es durchaus möglich, dass Fahrzeuge die sich nicht an der Schleuse anmelden, nicht bemerkt und somit nicht geschleust werden. Eine Anmeldung bei der FBZ gerade für Kleinfahrzeuge, die eine Schleuse durchfahren wollen, ist unbedingt erforderlich. 

Bild der Sprechsäule

  1. Lautsprecher
  2. Mikrofon
  3. Rufhebel

 

Für die Fahrzeuge die nicht mit Funk ausgerüstet sind wurden hierfür an allen Schleusen, weithin sichtbare, Gegensprechanlagen errichtet. Hierüber kann Kontakt mit der FBZ aufgenommen werden. Für den Fall, dass eine Gegensprechanlage einmal nicht funktionieren sollte, ist auf jeder Sprechsäule die Telefonnummer der FBZ angebracht.

Bedienung:


Auf den fernbedienten Schleusen befindet sich kein Personal mehr. Eine direkte Hilfeleistung bei Unfällen durch das Schleusenpersonal ist nicht möglich. Deshalb ist besondere Aufmerksamkeit beim Durchfahren der Schleusen notwendig.